Ruhen mitten in der Natur

Wittnau ist staatlich anerkannter Erholungsort und hat in einmaliger Natur gelegen einen besonderen Charme, dem man sich kaum entziehen kann.

Sie erfahren auf unseren Seiten vieles über unser schönes Dorf mit seiner Vielfalt. Wir möchten Ihnen hier einiges aus der Vergangenheit, vor allem aber viel Aktuelles aus der Gegenwart von Wittnau präsentieren.

Was ist ein Ruhewald?

Ein Bestattungswald ist eine besondere Form eines Friedhofs, in dem im Gegensatz zum herkömmlichen Friedhof ausschließlich Urnenbeisetzungen stattfinden. Die Aschen Verstorbener werden in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln von Bäumen in einem speziell dafür vorgesehenen Waldgrundstück beigesetzt.

Wie sieht ein Grab im Ruhewald aus?

Im Bestattungswald werden Urnen im Waldboden unter Bäumen beigesetzt. Die Beisetzungen finden rings um den Stammfuß statt. Bäume, die für Bestattungszwecke vorgesehen sind, werden als „Ruhebaum“ bezeichnet. Nach Beisetzungen dienen sie als lebendiges Grabmal. Für Besucher verraten Gedenksteine am Fuße dieser Bäume, dass an diesen Bäumen jemand seine letzte Ruhe gefunden hat. Die Grabstätte bleibt ansonsten naturbelassen. Grabschmuck in Form von Blumenkränzen und Kerzen gehört nicht in den Wald. Da sich der Wald ohnehin zu jeder Jahreszeit von einer anderen reizvollen Seite zeigt, übernimmt die Natur die Grabpflege. Somit ist die Atmosphäre über das ganze Jahr hinweg würdevoll.


Was ist ein Ruhewald?

Ein Bestattungswald ist eine besondere Form eines Friedhofs, in dem im Gegensatz zum herkömmlichen Friedhof ausschließlich Urnenbeisetzungen stattfinden. Die Aschen Verstorbener werden in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln von Bäumen in einem speziell dafür vorgesehenen Waldgrundstück beigesetzt.

Wie sieht ein Grab im Ruhewald aus?

Im Bestattungswald werden Urnen im Waldboden unter Bäumen beigesetzt. Die Beisetzungen finden rings um den Stammfuß statt. Bäume, die für Bestattungszwecke vorgesehen sind, werden als „Ruhebaum“ bezeichnet. Nach Beisetzungen dienen sie als lebendiges Grabmal. Für Besucher verraten Gedenksteine am Fuße dieser Bäume, dass an diesen Bäumen jemand seine letzte Ruhe gefunden hat. Die Grabstätte bleibt ansonsten naturbelassen. Grabschmuck in Form von Blumenkränzen und Kerzen gehört nicht in den Wald. Da sich der Wald ohnehin zu jeder Jahreszeit von einer anderen reizvollen Seite zeigt, übernimmt die Natur die Grabpflege. Somit ist die Atmosphäre über das ganze Jahr hinweg würdevoll.



Aktuelle Führungen mit Revierförster Johannes Wiesler:

  • xx.xx.2017, Treffpunkt 9.00 Uhr im Rathaus Wittnau
  • xx.xx.2017, Treffpunkt 9.00 Uhr im Rathaus Wittnau
  • xx.xx.2017, Treffpunkt 9.00 Uhr im Rathaus Wittnau

 

Um Anmeldung unter mail@wittnauer-ruhewald.de wird gebeten. Bitte gutes Schuhwerk mitbringen.

News zum Thema Bestattung:

  • Gemeinderatssitzung am xx.xx.2017, Festlegung der xxxx
  • Vortrag an der VHS Hexental "Ruhig sterben" am xx.xx.2017